Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Teilen auf Facebook   Instagram   Teilen auf X   Als Favorit hinzufügen   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Fünf Sportlerinnen und Sportler des Wintersportvereins 1923 werden in der nächsten Wintersportsaison 2024/25 Deutschland international im Kader des Deutschen Skiverbandes vertreten

27. 06. 2024

So kurz vor Schuljahresende beginnt auch für zwei Sportlerinnen und Sportler des WSV 1923 ein neuer Lebensabschnitt. 

Max Unglaube wird seine sportliche Karriere als Spezialspringer ab September als Sportsoldat bei der Bundeswehr fortsetzen. Diese Laufbahn kann man einschlagen, wenn man zum Olympia-, Perspektiv- oder Nachwuchskader oder einer deutschen Nationalmannschaft gehört. Das ist möglich, wenn man vom DSV und vom Deutschen Olympischen Sportbund dafür vorgeschlagen wird. Max Unglaube war in der vergangenen Saison Neunter bei den Olympischen Winterspielen der Jugend im südkoreanischen Gangwon und Vierter mit der Mannschaft.

Nachdem sie gerade ihr Abitur mit 1,0 abgeschlossen hat, geht für die Weltcupspringerin Alvine Holz ihre sportliche Laufbahn im Zoll Ski Team weiter. Die Zollverwaltung fördert den deutschen Skisport bereits seit 1952, das Skispringen aber erst seit 2015. Um in diese Form der deutschen Sportförderung aufgenommen zu werden, müssen die Bewerberinnen bereits einem Nationalkader des DSV angehören. Alvine Holz war in der vergangenen Saison die erste Sportlerin aus Bad Freienwalde, die beim Weltcup startete. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Planica wurde sie im Einzel Siebente und im Team- und Mixed-Springen jeweils Dritte. Sie ist amtierende Deutsche Juniorenmeisterin.

Weiterhin gehören zum Team der DSV – Kader aus Bad Freienwalde Moritz Terei, der in der Nordischen Kombination startet, und Mila Twarok sowie Florian Fechner. Alle drei besuchen zurzeit die Spezialschulen in Oberhof, Klingenthal bzw. Oberwiesenthal.  Moritz Terei wird wegen einer Verletzung allerdings voraussichtlich in der gesamten nächsten Saison ausfallen. In der letzten Saison wurde er trotz verletzungsbedingtem Ausfall im Deutschlandpokal immerhin noch Fünfter. Mila Twarok und Florian Fechner erreichten im Deutschlandpokal jeweils Rang 10. Bei den OPA Games Youth 1 wurde Florian Fechner mit der Mannschaft Sechster, Mila Trarok ebenfalls im Teamspringen Fünfte.

Der nächste wintersportliche Höhepunkt in Bad Freienwalde wird am 14. September das Auftaktspringen im Nordcup der Saison 2024/2025 sein.

 

Bild zur Meldung: Fünf Sportlerinnen und Sportler des Wintersportvereins 1923 werden in der nächsten Wintersportsaison 2024/25 Deutschland international im Kader des Deutschen Skiverbandes vertreten

Fotoserien


2024-06-27 (27. 06. 2024)

 

dsv   sis   DSVaktiv   snb DOSB  
e-Learning   dwds   Das Online-Portal für Wintersport an Schulen     lsb